Meine Frau, die Spartaner und ich Blu-ray Review

Meine Frau, die Spartaner und ich

Die schamlose Parodie auf die Erfolgscomicadaption „300“ strotzt nur vor Anspielungen auf diverse US-TV-Events, aktuelle Filme und Schauspieler. Dabei wird nahezu kein Fettnäpfchen ausgelassen. Neben den typischen eher unbekannten Schauspielern gesellt sich mit Carmen Elektra, ein halbwegs bekanntes „Eye-Candy“, zur Darstellerriege.

Fakten

  • Produktionsland: USAMeine Frau, die Spartaner und ich Front
  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Originalsprache: Englisch
  • Sprache in der gereviewt wurde: Deutsch
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Regie: Jason Friedberg, Aaron Seltzer
  • Laufzeit: 83 Minuten

Schauspieler:

  • Sean Maguire
  • Carmen Electra
  • Ken Davitian
  • Kevin Sorbo

Inhalt:

Der Inhalt orientiert sich grob an 300, allerdings werden einige Szenen übersprungen und dafür andere satirische Elemente, die Bezug auf das damalige Unterhaltungsgeschäft der USA nehmen, eingesetzt. Damit ergibt sich eine seltsame Aneinanderstückelung von (für den europäischen Zuschauer) Szenen, die er wiedererkennt (und unter Umständen lustig findet) und anderen vollkommen unbekannten Anteilen, deren Witz man nicht im Ansatz verstehen kann.

Bild:

Das Bild zeigt sich typisch für einen Abklatsch eines entsprechenden Blockbusters: Verrauscht, eindimensional und farblich nachbearbeitet um einen poppigen Eindruck zu vermitteln. Die Kulissen sind (wohl teilweise auch bewusst) ganz besonders schlecht dargestellt und jederzeit als solche zu erkennen. Unnötige, an Computerspiele angelegte Szenen, verschlechtern den Eindruck zusätzlich.

Ton:

Der Ton kommt ausschließlich aus den Frontkanälen, was ziemlich öde ist. Die Surroundanteile beschränken sich auf einige Musikstücke, auch der LFE kommt kaum zum Einsatz. Die Sprachverständlichkeit ist in Ordnung. Insgesamt hinterlässt der Sound keinen bleibenden Eindruck.

Empfehlung:

Wer auch mit Humor auf unterster Schiene klar kommt und dazu gerne eine Parodie auf 300 sehen möchte, sollte zugreifen, alle anderen können sich die 83 Minuten Lebenszeit sparen und andersweitig verbringen.

Persönliche Meinung:

An seltenen Stellen doch unerwartet lustig, im allgemeinen kann der Film aber nur mit spätpubertären Zoten glänzen und ist damit nicht wirklich lustig und sehr weit vom Adjektiv „niveauvoll“ entfernt. Dazu kommen die prüden amerikanischen Darstellungen von semierotischen Szenen, da bietet das Original auch weit mehr. Lieber 300 noch einmal einlegen als dieses Machwerk. Da hilft es auch nicht, dass mit Kevin Sorbo ein halbwegs akzeptabler Schauspieler mit an Bord ist.

Extras:

  • Trailer
  • Audiokommentare
  • Featurettes

Die Extras sind in Englisch, mit deutschen Untertiteln.

Infos zum Bildformat

Das Bild ist in 16:9 auf der Disk. Man hat es also nicht einmal geschafft, das Bildverhältnis des Originals zu kopieren.

Infos zum Blu Ray Amaray/zur Disk

Es ist kein Wendecover enthalten. Auf der Vorderseite sind die Hauptcharaktere mit dem Filmtitel zu sehen. Die Innenseite ist weiß und unbedruckt. Der Aufdruck auf der Disk zeigt mit einem Pinguin „die Bestie“ des Films. Der belegte Speicherplatz auf der Disk beträgt 21,6 GB.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.