Der Hobbit – Eine unerwartete Reise Blu-ray Review

Der Hobbit – eine unerwartete Reise

Das Prequel zur epischen Trilogie von “Der Herr der Ringe”. Ein mit technischen Superlativen ausgestatteter Kassenerfolg, der Mittelerde zurück nach Hause holt.
Fakten

  • Produktionsland: NZ, USA, UKDer Hobbit - Eine unerwartete Reise Front
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Originalsprache: Englisch
  • Sprache in der gereviewt wurde: Deutsch
  • Alterfreigabe: FSK 12
  • Regie: Peter Jackson
  • Laufzeit: 163 Minuten

Schauspieler:

  • Martin Freeman
  • Ian McKellen
  • Richard Armitage
  • Lee Pace

Inhalt:

Der Hobbit Bilbo Beutlin entscheidet sich, von seinem ruhigen Leben Abschied zu nehmen und sich einem Abenteuer mit 13 Zwergen und dem Zauberer Gandalf anzuschließen. Die Zwerge, unter der Führung von Thorin Eichenschild, wollen ihre Heimat, den Erebor, zurückerobern. Das Problem dabei ist nur, dass sie dafür einen Drachen besiegen müssen. Um Thorins Herrschaftsanspruch geltend zu machen, soll der Hobbit ein Schmuckstück aus dem Berg stehlen, doch zunächst müssen sie den Berg erreichen. Während der Reise wird die Gemeinschaft immer wieder von Azog, einem Ork und dem Erzfeind Thorins gejagt.

Bild:

Das Master ist von hervorragender Qualität. Sowohl Schärfe als auch Kontrast bewegen sich auf extrem hohen Niveau. Auch dunkle Szenen neigen nicht zu Körnigkeit oder Rauschen. Details und Plastizität sind auf Referenzniveau, das Schwarz so tief wie man sich es nur wünschen kann. Aber: Dadurch sind Requisiten und CGI-Effekte auch auf den ersten Blick als solche zu erkennen. Gerade auf großen Bilddiagonalen sollte man zudem tunlichst eine Zwischenbildberechnung aktivieren. Der Hintergrund dazu ist, dass das Original mit 48 Bilder pro Sekunde aufgenommen wurde und daher Kameraschwenks deutlich schneller als gewöhnlich durchgeführt wurden. Die Blu-ray allerdings nur 24 Bilder pro Sekunde bietet.

Ton:

Die Surroundeffekte sind absolut erstklassig. Bei jeder Szene ist mindestens ein einhüllender Moment vorhanden. Die Effekte sind dabei häufig bidirektional und verlaufen synchron mit dem Bild. Eine wunderschöne Atmosphäre wird geschaffen. Diese verstärkt sich durch den gut aufgenommenen Soundtrack, der in typischer Mittelerde-Manier sofort Erinnerungen an “Der Herr der Ringe” weckt. Gerade das Lied “Misty Mountains” kann vor allem im englischen Original überzeugen.

Empfehlung:

Fantasy trifft moderne Action. Der Hobbit ist deutlich schneller, mehr auf Action getrimmt und lässt dafür weniger Platz für Handlung. Dass das nicht verkehrt sein muss, beweist Peter Jackson eindrucksvoll. Der Film ist kein zweites Herr der Ringe und geht die Story mit weniger Schwermut und Melancholie an, es gibt keine ständige Last im Hintergrund. Gerade die schauspielerischen Leistungen von Martin Freeman und Richard Armitage überzeugen und lassen ihre Charaktere (Bilbo und Thorin) plausibel erscheinen. Wer Herr der Ringe zu langweilig fand, wird hier ebenso fündig wie ein Fan der Nachfolgefilmreihe, wird aber nicht so viel Naturdoku zu Gesicht bekommen wie noch in Der Herr der Ringe.

Persönliche Meinung:

Wenn man Der Hobbit gesehen hat, fragte ich mich zuerst, warum Jackson nicht das Gleiche bei Der Herr der Ringe getan hat: Die Handlung sinnvoll kürzen wo es nötig ist und dazu interessante Subplots integrieren, wo es sich anbietet. Der Hardcorefan, der die Bücher kennt, die ich auch in meiner Jugend verschlungen habe, wird jetzt den Zeigefinger erheben. Aber: Der Hobbit ist inhaltlich und soundtechnisch absolute Oberklasse. Wären da nicht die sehr auffälligen CGI-Effekte, würde dasselbe für das Bild gelten. Ein fast rundum gelungenes Werk

Extras:

  • Zehn Produktionsvideos

Die Extras sind in Englisch. Wer Fan der Extras ist, sollte eher einen Blick auf die Special Extended Edition werfen. Die Veröffentlichungspolitik seitens Warner ist hier mehr als fragwürdig.

Infos zum Bildformat

Das Bildformat ist 21:9 und dadurch wirkt der Film sehr beeindruckend. Jeder Landschaftsschwenk, jede Unterhaltung wird zu einer epischen Szene. Besonders eindrucksvoll wirkt das Finale, als Thorin Azog gegenübertritt.

Infos zum Blu Ray Amaray/zur Disk

Es ist kein Wendecover enthalten. Auf der Vorderseite ist der Hauptdarsteller abgebildet. Die Innenseite ist komplett weiß ohne Druck. Der Aufdruck auf den Disks wiederholt das Motiv des Covers. Der belegte Speicherplatz auf der Hauptdisk beträgt 38,7 GB.




Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.