Der Herr der Ringe (1978) Bluray Review

Der Herr der Ringe

Die erste Verfilmung des Romanstoffes von J. R. R. Tolkien stammt aus dem Jahr 1978 und wurde unter der Regie von Ralph Bakshi umgesetzt. Das Werk endet nach ca. der Hälfte des Buchinhaltes und blieb unvollendet.

Fakten

  • Produktionsland: USA
  • Erscheinungsjahr: 1978
  • Originalsprache: Englisch
  • Sprache in der gereviewt wurde: Deutsch
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Regie: Ralph Bakshi
  • Laufzeit: 132 Minuten

Synchronisation:

  • Holger Ungerer
  • Curt Ackermann
  • Michael Habeck
  • Hartmut Reck

Inhalt:

Der Ring der Macht wurde geschmiedet um die freien Völker Mittelerdes zu unterwerfen. Sauron, der Besitzer des Ringes kann aber besiegt werden, als ihm der Ring vom Finger geschlagen wird. Doch anstatt den Ring zu vernichten und das Böse für immer zu vernichten, verbleibt der Ring verborgen. Jahrhunderte später erstarkt der dunkle Herrscher wieder und auch der Ring wird wieder gefunden. Am Ende ist es die Aufgabe des Hobbits Frodo Beutlin den Ring zu vernichten.

Bild:

Der Bildstil ist sehr eigenwillig, was vor allem am teilweise verwendeten Rotoskopie liegt. Bei diesem Verfahren werden echte Schauspieler gefilmt und die Bewegungen dann für den Zeichentrickfilm abgepaust um einen höheren Realismus zu erzielen. Allerdings wirkt dadurch der Film wie ein Flickwerk, insbesondere wenn komplett gezeichnete Figuren zusammen mit rotoskopischen auftreten. Dazu sind die Hintergründe fast immer statisch und wenig detailliert. Aber auch die Charaktere unterscheiden sich in ihrem Detailgrad massiv von Szene zu Szene. Teilweise hat man einen sehr skizzenhaften Eindruck des Bildgeschehens. Dazu kommen Verunreinigungen und wenig leuchtende Farben. Insgesamt wirkt das Bild nicht einer Blu-ray würdig.

Ton:

Im Tonbereich bekommt man bei der deutschen Tonspur eine saubere Stereowiedergabe mit guter Sprachverständlichkeit und vernünftiger Kanaltrennung präsentiert. Das Ergebnis ist für Stereo sehr gut, aber zwangsläufig sehr flach. Auch hier wäre mehr drin gewesen. Der Soundtrack ist teilweise seltsam leise und klingt blechern.

Empfehlung:

Der Film ist inhaltlich relativ nah am Buch, auch wenn er auf einen sehr eigenwilligen grafischen Stil setzt. Allerdings ist durch die mangelnde Fortsetzung, das schlechte Master und die 2.0 Spur und die vom Buch übernommenen inhaltlichen Längen wenig positives zu finden. Eine klare Empfehlung auszusprechen fällt schwer. Lediglich Filmfans, die die gesamte Bakshi Filmografie sehen wollen oder jeden Film der irgendetwas mit Herr der Ringe zu tun hat, können zugreifen.

Persönliche Meinung:

Sehr selten bin ich nach einem Film der Meinung, dass das Erlebnis verschenkte Zeit war. Bei der Herr der Ringe (1978) war das der Fall. Die Zeichentrickfilmumsetzung des Romans wird viel Potential verschenkt. Der optische Mix aus Rotoskopie und echten Zeichnungen wirkt unausgereift. Hier hat Peter Jackson eindrucksvoll bewiesen, dass seine Vision von Mittelerde deutlich über der Zeichentrickadaption liegt, auch wenn es einige wenige Parallelen gibt. Das Cover wirbt mit „Remastered Special Edition“, allerdings ist dann fraglich wie das Master vorher aussah. Hände weg von der Bakshi Umsetzung.

Extras:

  • Making-of
  • Trailer zu „The Clone Wars“

Die Extras sind in Englisch, mit deutschen Untertiteln.

Infos zum Bildformat

Das Bild ist in 16:9 auf der Disk.

Infos zum Blu Ray Amaray/zur Disk

Die Blu-ray hat kein Wendecover. Auf der Vorderseite ist eine Szene zu sehen, die detaillierter ist als alle im Film. Die Innenseite ist unbedruckt weiß. Der Aufdruck auf der Disk zeigt den einen Ring. Der belegte Speicherplatz auf der Hauptdisk beträgt 24,9 GB.




Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.